Kontrastdarstellung von Gelenken (Arthrographie)

Wozu dient die Arthrographie?

Die Arthrographie wird zur Darstellung von Schädigungen der Gelenke wie Knie-, Sprung-, Schulter-, Ellbogen- oder Handgelenk, des Knorpels und des Kapsel-Band-Apparates eingesetzt.
Durch verbesserte Diagnosemöglichkeiten des Ultraschalls, vor allem aber der Magnet-resonanztomographie (MRT) werden Gelenkbeschwerden heute nur noch selten durch eine Arthrographie abgeklärt. Aus den verschiedensten Gründen kann jedoch in Ihrem Fall die Durchführung einer Arthrographie sinnvoll sein. Dies wird Ihnen Ihr behandelnder Arzt gern erläutern.

 

Wie läuft die Untersuchung ab?

Bei der Arthrographie wird eine dünne Nadel, über die kontinuierlich ein örtliches Betäubungsmittel gespritzt wird, in die Gelenkhöhle vorgeführt. Durch Entnahme einer geringen Menge Gelenkflüssigkeit können durch laborchemische Untersuchungen entzündliche Veränderungen festgestellt werden. Auch kann – falls notwendig - das Absaugen größerer Flüssigkeitsansammlungen (Gelenkerguss) vorgenommen werden.
Dann wird Kontrastmittel (und oft auch Luft) in das Gelenk injiziert und Röntgenauf-nahmen in verschiedenen Positionen angefertigt.
Neben der „konventionellen“ Arthrographie lassen sich in einer CT- bzw. einer MRT-Arthrographie einzelne Gelenkstrukturen überlagerungsfrei abbilden.

  

Wie muss ich mich vorbereiten?

Vorbereitende Maßnahmen vor einer Arthrographie sind von Ihrer Seite nicht erforderlich. Sie sollten jedoch ca. 4 Stunden vor der Untersuchung nüchtern bleiben.

Bei frischen Entzündungen des zu untersuchenden Gelenks wird eine Kontrastdarstellung der Gelenkhöhle nicht durchgeführt, bei chronischen Entzündungszuständen bestehen jedoch gegen eine solche Untersuchung keine Bedenken. Bei Entzündungen der Haut oder Weichteile im Bereich des Gelenkes oder bei Knochen- oder Knochenmarkentzündung sollte eine Arthrographie unterbleiben. Bitte informieren Sie daher Ihren behandelnden Radiologen über akute Entzündungen, damit dieser entscheiden kann, ob die Untersuchung verschoben werden muss.