Röntgenaufnahmen der Brust- und Bauchorgane sowie des Bewegungsapparates 

Wozu dient die Untersuchung?

Mit der konventionellen („klassischen“) Röntgenaufnahme können Brustorgane, insbesondere die Lunge, aber auch Herz- und Skelett abgebildet werden.

Ihr behandelnder Radiologe wird Ihnen erklären, welche Aufnahmen bei Ihnen mit welcher Fragestellung geplant sind.

 

Wie läuft die Untersuchung ab?

Der/die medizinisch-technische Röntgen-Assistent(in) (MTRA) wird die entsprechenden Aufnahmen vornehmen und Sie ggf. auffordern, für den kurzen Aufnahmezeitraum ruhig liegen zu bleiben bzw. die Luft anzuhalten.
Durch eine Standardisierung der Aufnahmen lässt sich u.a. ein Vergleich mit Bildern aus früheren Zeitpunkten herstellen und die Beurteilung zwischen gesunden und erkrankten Körperteilen vereinfachen. 

 

Wie muss ich mich vorbereiten?

Für Röntgenaufnahmen der Brust- und Bauchorgane oder für die Erstellung von Röntgenaufnahmen bestimmter Knochen und/oder Weichteilregionen bedarf es in aller Regel keiner besonderen Vorbereitungen von Ihrer Seite.
Wie bei jeder Röntgenuntersuchung sollte bei bestehender Schwangerschaft (vor allem in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten) – zum Schutz des Embryos – geprüft werden, ob der Zeitpunkt der Röntgenuntersuchung nicht verschoben oder auf andere Untersuchungsmethoden (wie z.B. Ultraschall) zurückgegriffen werden kann.