MRT- gesteuerte Gewinnung von Prostatagewebe zur mikroskopischen Beurteilung

Wozu dient die Untersuchung?

Die MRT-gesteuerte Gewinnung von Prostatagewebe (MRT-gesteuerte Prostatabiospie) kommt insbesondere dann zum Einsatz, wenn ein Verdacht auf einen Tumor der männlichen Vorsteherdrüse (Prostata) vorliegt (z.B. bei einem erhöhtem PSA-Wert) und vorausgegangene, z.B. ultraschallgesteuerte, Biopsien zu einem negativen Ergebnis geführt haben.

In der multiparametrischen MRT der Prostata lassen sich oft auch kleine Gewebsneubildungen auffinden. Diese können mittels MRT-gesteuerter Biopsie aufgesucht und gezielt biopsiert werden.

Wie läuft die Untersuchung ab?

Die Untersuchungsdurchführung und -vorbereitung sowie mögliche Komplikationen entsprechen denen der „CT-gesteuerten Gewinnung von Gewebe zur mikroskopischen Beurteilung".

Vor einer MRT-gesteuerten-Prostatastanzbiopsie wird in einer gesonderten Sitzung die Prostata mit einer sogenannten multiparametrischen MRT untersucht, um auffällige "Herde", welche biopsiert werden können, vorab zu finden.

In einem Vorgespräch, welches mindestens einen Tag vor der geplanten Biopsie stattfindet, wird Ihr behandelnder Radiologe mit Ihnen über mögliche Risiken und Verhaltensregeln für die Biopsie sprechen und steht Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung.

Während des Eingriffs werden mehrere MRT-Untersuchungen (Scans) zur Kalibration, Navigation und Kontrolle des Zielgerätes durchgeführt. Anhand dieser und der vorausgegangenen Untersuchung kann mittels einer computergestützten 3D Stereotaxie-Einheit genau geplant werden, wo die Biopsie erfolgen soll. Unter lokaler Betäubung wird auf dem vorberechneten Weg eine dünne Nadel durch den Enddarm vorgeschoben. Nach MRT-Kontrolle der korrekten Lage werden in der Regel ein bis zwei kleine Gewebszylinder gewonnen, welche durch eine Spezialabteilung der Universitäts-Pathologie histologisch analysiert werden.

Die Biopsie ist in aller Regel nicht schmerzhaft. Nach einer kurzen Überwachungszeit von ca 1-2 Stunden können Sie normalerweise wieder nach Hause entlassen werden.