Computertomographie (CT)

Wie funktioniert die Computertomographie?
Bei der Computertomographie (CT) handelt es sich um eine Untersuchung, bei der der Körper bzw. eine bestimmte  Körperregion von einer Röntgenröhre und zugehörigen Detektoren „umkreist“ wird. Röntgenröhre und Detektoren sind im CT Gehäuse untergebracht und von außen nicht sichtbar. Anders als beim konventionellen („normalen“) Röntgen können im CT  durch eine kontinuierliche Röntgenstrahlung in schneller Abfolge einzelne „Scheiben“ der untersuchten Körperregion angefertigt werden. Durch die kurze Untersuchungszeit ist auch ein Einsatz bei schwerkranken oder schwer verletzten Patienten möglich. Die Computeromographie kann vom Schädel bis zum Fußskelett eingesetzt werden. Auch lassen sich kleinste Strukturen (z.B. Gehörknöchelchen) mit der CT darstellen.Neben der Bildgebung dient die Computertomographie auch der Steuerung von Eingriffen, wie z.B. der Gewinnung einer Gewebeprobe („Biopsie“) oder der Entlastung eines Entzündungsherdes („Abszessdrainage“). Dies ermöglicht es in vielen Fällen, auf eine Operation zu verzichten (s. auch „Interventionelle Verfahren“).

Wie läuft die Untersuchung ab?
Meist erfolgt die Untersuchung auf dem Rücken liegend; bei speziellen Fragestellungen kann auch eine Bauchlage erforderlich werden. Da die Untersuchungsqualität abhängig ist von der Bewegungsruhe des Patienten, sollten Sie möglichst ruhig liegen. Nicht zu vermeidende Bewegungen sind Herzschlag und Darmbewegungen; durch Anhalten des Atmens und das Unterdrücken von Schluckbewegungen kann – je nach Untersuchungsregion – eine deutliche Verbesserung der Aufnahmen erzielt werden. Einzelheiten werden Ihnen vom behandelnden Arzt bzw. der Röntgenassistentin erklärt.

Je nach Fragestellung kann die Aussagekraft der Aufnahmen durch Injektion eines Röntgenkontrastmittels (über eine Armvene) noch verbessert werden. Bei Untersuchungen des Bauchraums ist oft eine zusätzliche Kontrastierung des Darmes sinnvoll. Dies erreicht man durch Trinken einer stark verdünnten Kontrastmittellösung, die etwa eine Stunde vor der Untersuchung in kleinen Portionen erfolgen sollte.

Die Untersuchung selber dauert in der Regel nur wenige Minuten.

Wie muss ich mich vorbereiten?
Spezielle Vorbereitungen für die CT sind nicht nötig, jedoch sollten Sie wegen der möglichen Injektion eines Kontrastmittels ca. vier Stunden vor der Untersuchung nüchtern bleiben.


Informationen zu speziellen CT Untersuchungen

Cardio CT, Kalk-Score und Coronare CT-Angiographie

Virtuelle CT Koloskopie