Forschungsgebiete - Schwerpunkte

  1. Magnetresonanz

    • MRT kardiovaskulärer Erkrankungen (Aortenwand-Erkrankungen, Myokardperfusion, Myokarditis)
    • MRT, MR-Spektroskopie und Spectroscopic Imaging bei degenerativen ZNS-Erkrankungen, i.b. M. Alzheimer, amyotropher Lateralsklerose, sowie Stoffwechselerkrankungen (hepatische Enzephalopathie)
    • MRT und MR-Spektroskopie bei einfach- und komplex-partiellen sowie sekundär-generalisierten Anfallsleiden
    • Functional Imaging: Entwicklung robuster Meßprotokolle für BOLD- und Perfusionsbildgebung, Lokalisation von Kortexfunktionen bei Hirntumoren (Plastizität)
    • Diffusions- und Tensorbildgebung des Gehirns, Diffusionsbildgebung des Abdomens
    • MR-Angiographie: Diagnostik und Differentialdiagnostik vaskulärer Erkrankungen einschließlich Kopf, Hals, Aorta, Thorax, Abdomen, Becken-Bein, Hand und Fuss
    • die MRT der Lunge: Läsionsdetektion und -differenzierung mit modifizierten Turbo-Spinecho-Sequenzen
    • MRT und MR-Spektroskopie der Leber einschließlich Organ-spezifischer Kontrastmittel bei experimentell induzierten Leberzirrhosen und Lebertumoren
    • prächirurgische Diagnostik therapierefraktärer fokaler Epilepsien
    • Spektroskopie bei Muskelstoffwechselerkrankungen
    • Knochenmark-Analyse mit Bildgebung und Spektroskopie
    • Bronchialkarzinom- Screening
    • MRT Diagnostik zentraler Lymphpathologien mit/ohne chylolymphatische Leckagen (Chylothorax, Chyloperikard, Chylaszites, Lymphozelen, lymphatische Malformationen)
    • MRT Diagnostik peripherer Lymphpathologien (Lymphödem, Lipödem)

  2. Interventionelle Radiologie

    • transjugulärer porto-systemischer Shunt (Technik-Optimierung, Auswirkung auf Stoffwechselparameter)
    • durchblutungsverbessernde Maßnahmen (Stents, Katheterfragmentation)
    • Intervention bei venogener erektiler Dysfunktion
    • Neurolysen
    • loko-regionäre Tumortherapie (TACE, RFA, Mikrowelle)
    • Radioembolisation / SIRT
    • Ductus thoracicus - Embolisationen bei Lymphleckagen verschiedener Ursachen inklusive "failing Fontan"
    • Interventionelle Therapien am Lymphsystem: Behandlung von Chylothorax, Chyloperikard, Chylaszites, Lymphozelen und peripheren Lymphleckagen
  3. Kontrastmittel-Forschung mit folgenden Arbeitsschwerpunkten

    • Leber-spezifische MR-Kontrastmittel
    • alternative Anwendungen von Gadolinium-basierten Kontrastmitteln
    • Kohlendioxid als Ersatz für jodhaltige Kontrastmittel
    • bioadhäsive Kontrastmittel für Computertomographie und Magnetresonanz-Tomographie
    • Liposomen-verkapselte Kontrastmittel
    • Target-spezifische Nanopartikel
    • Wissenschaftliche Erforschung der Ursachen KM-bedingter unerwünschter Wirkungen (UAWs)´
    • PC-gestützte Dokumentation KM-bedingter UAWs 

  4. Molekulare/Experimentelle Radiologie

    • Entwicklung innovativer molekularbiologischer Technologien für eine Multi-Level-Diagnostik von multifaktoriellen
      Erkrankungen (Diabetes mellitus Typ 2, Brustkrebs, Prostatakrebs, etc.)
    • Entwicklung einer Prädiktivdiagnostik für Brustkrebs: Multi-omic Verfahren; Phänotypisierung und molekulare Profile
      individueller Brustkrebssubtypen; Schwangerschaftsassoziierter Brustkrebs; Ansätze der prädiktiven und präventiven
      Medizin
    • Zusammensetzung des Biomarker-Sets für individualisiertes Therapie-Monitoring und zuverlässige Prognosen sowohl bei
      einem hepatozellulären Karzinom als auch den Lebermetastasen diverser Ursprungstumore.
    • Untersuchung zellulärer und molekularer Mechanismen von Metastasen
    • Phänotypisierung der Patienten mit Flammer-Syndrom (FS); Relevanz von FS für multifaktorielle kardiovaskuläre,
      neurologische und onkologische Erkrankungen; molekulare Mechanismen; Implementierung der prädiktiven und präventiven
      Medizin in Adoleszenz
    • Digitalisierung der Patientenvorsorge: Entwicklung von Monitoring-Technologien für chronisch Kranke auf
      telemedizinischer Basis; Ansätze der prädiktiven und präventiven Medizin

  5. Kosten-Nutzen-Analyse diagnostischer und therapeutischer radiologischer Verfahren / Telemedizin

  6. Strahlentherapie und Medizinische Physik

    • Rezidivhäufigkeit bei der Bestrahlung von Glioblastomen - Prüfung mittels MRT Diagnostik während und nach Bestrahlungsbehandlung
    • Schonung von Risikostrukturen bei der Bestrahlung von Hirntumoren, Tumoren des Zentralnervensystems und Kopf-Hals-Tumoren
    • Schonung des Rückenmarks bei Re-Bestrahlung von Wirbelkörpermetastasen.
    • Prüfung von Schmeckveränderungen unter Bestrahlung
    • Prüfung von Lagerungsgenauigkeiten unterschiedlicher Lagerungssysteme, Fixierungssysteme
    • Bestrahlungsplanung bei Ganzkörperbestrahlungen:
      • Optimierung der Lungenschonung
      • Verifikation von kraniospinalen Bestrahlungen
    • Reduktion der Hauttoxizität durch die Anwendung unterschiedlicher  lokaler Behandlungsverfahren
    • patientenspezifische Evaluation Atemphasen-abhängiger Bestrahlung im thorakal-abdominellen Bereich
      • Bestrahlungsplanung mittels 4D Bildgebung
      • fraktionsbezogene Nachberechnung der verabreichten Dosis
    • Prüfung von strahleninduzierten visuellen Phänomenen bei der Bestrahlung von Hirntumoren
    • In-vivo Dosimetrie
      • mit Halbleiterdioden
      • Dosisbestimmung an Risikoorganen während perkutaner Strahlentherapie
      • Messtechnischer Vergleich von Thermolumineszenz, Photolumineszenz und Halbleiter
      • Transmissionsmessung mit integriertem EPID Flächen-Detektor
    • Dosis-Nachberechnung mittels DICOM RT-Plan Rekonstruktion aus Treatment-Log Dateien
    • patientenspezifische Dosisberechnung von MV-CTs an der TomoTherapy
    • Zellkulturbestrahlung: Methoden der Durchführung einschließlich Dosisberechnung
    • Dosimetrie kleiner Felder (Elektronen, Photonen)